Plattform „Unser Rohrspitz“

8 Vereine 5885 Unterschriften

 
 

09.07.2016 LESERBRIEF: Genug ist nicht genug

img img

Vorarlberger Nachrichten vom 09.07.2016
„Würfel am Rohrspitz sind gefallen“ titelt die VN am 7. 7. 2016. Gewürfelt hat die BH Bregenz, denn anders ist dieses Ergebnis für das Bauvorhaben im Naturschutzgebiet nicht nachvollziehbar. Die Gesetzeslage lässt nur die Erhaltung ortsüblicher Weidezäune zu. Bleibt nur noch der Passus „Im öffentlichen Interesse“, durch den eine Genehmigung infrage käme. Genügt es für eine Behörde, ein solches Interesse zu behaupten? Wie schon mehrfach dargelegt, kann das öffentliche Interesse in einem Naturschutzgebiet nur der Naturschutz und nicht das Wirtschaftsinteresse eines einzelnen Unternehmers sein. Die Interessen Tausender Mitglieder der Naturschutzorganisationen Alpenverein, Bird.at, Naturschutzbund, Alpenschutzverein, WWF, Bund Naturschutz, Naturfreunde, Birdlife, Naturwacht, die Unterstützer der Plattform „Unser Rohrspitz“ sind, wurden mit dieser Entscheidung von den Beamten der BH Bregenz ebenso missachtet wie die fünftausendsechshundertfünfundsiebzig bisher von der Plattform gesammelten Unterschriften gegen die Ausbaupläne. Erhebliche Auswirkungen auf die Umgebung durch die Bautätigkeit und dauerhaft durch die intensivierte Nutzung sind laut Stellungnahme der Naturschutzanwaltschaft zu erwarten. Alles nichts wert? Was also war die Grundlage dieses Bescheides, der wie erwartet wieder zu Ferienbeginn öffentlich wird? Die zuständigen Beamten für diese gesetzwidrige Entscheidung müssen damit rechnen, zur Verantwortung gezogen zu werden.


Mag. Franz Ströhle