Plattform „Unser Rohrspitz“

8 Vereine 5880 Unterschriften

 
 

07.07.2016 TAGESPRESSE: Würfel am Rohrspitz sind gefallen

img img

Vorarlberger Nachrichten vom 07.07.2016

FUSSACH. Zwei Jahre wurde geprüft, jetzt ist es amtlich: Die Bezirkshauptmannschaft Bregenz hat dem Antrag von Günther Salzmann (55) stattgegeben und den geplanten Baumaßnahmen am Salzmann-Hafen in Fußach aus naturschutzrechtlicher, gewerberechtlicher, wasserrechtlicher und campingplatzrechtlicher Sicht grünes Licht erteilt. Auch der Baubescheid der Gemeinde Fußach dürfte infolgedessen nicht mehr lange auf sich warten lassen. „Das Bauverfahren, das wir zeitlich mit der BH durchgeführt haben, ist anstandslos abgewickelt worden. Wir werden daher einen positiven Baubescheid ausstellen“, sagt Bürgermeister Ernst Blum. So richtig freuen kann sich Projektbetreiber Salzmann allerdings noch nicht. „Wir müssen zunächst die vier Wochen Einspruchsfrist abwarten, dann weiß ich mehr“, kommentiert der Hafenchef die aktuellen Entwicklungen kurz und knapp. Denn irgendwie schwant ihm nichts Gutes. „Mir wurde bereits klipp und klar gesagt, dass das Projekt wieder verzögert wird“, führt er aus.

Gegenwind

Die Pläne am Rohrspitz sind den Naturschützern und allen voran der Initiative „Unser Rohrspitz“ nämlich schon lange ein Dorn im Auge. Die Erweiterung werde sowohl vorübergehend während der Bauzeit als auch langfristig durch den Bestand des neuen Gebäudes und des erweiterten Campingplatzes sowie mittelbar durch die intensivierte Nutzung der Anlage erhebliche Auswirkungen auf die Umgebung haben, schreibt beispielsweise Naturschutzanwältin Katharina Lins in ihrer Stellungnahme.
Die Behörde habe nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, versichert Dietmar Ender, Leiter der Abteilung Allgemeine Verwaltung in der BH Bregenz: „Man hat sich dabei etwas überlegt und sorgfältig abgewogen“, betont er. Der Bescheid enthalte „Dutzende Einschränkungen“. Der Aushub werde auch nicht, wie von „Unser Rohrspitz“ immer wieder
behauptet, in Form von Inseln verklappt, sondern auf einer bewilligten Deponie entsorgt.
Am Salzmann-Hafen sind ein neues Multifunktionsgebäude (SB-Restaurant/Kiosk) mit Büroräumlichkeiten, zwei Wohnungen, Dusch- und WC-Anlagen sowie eine Tiefgarage mit 166 Stellplätzen vorgesehen. Außerdem soll der Campingplatz um 2700 Quadratmeter vergrößert, die Stellplatz-Anzahl von 169 aber nicht erhöht werden. Sofern es keine Einsprüche geben sollte, rechnet Günther Salzmann mit einem Baubeginn in frühestens einem Jahr. Zum einen sind noch Detailplanungen und Kalkulationen nötig, außerdem dürfen die Bagger im Naturschutzgebiet erst Ende September auffahren. Ob
jener Proponent der Rohrspitz-Initiative, der Parteienstellung im Verfahren hat, den Bescheid tatsächlich beeinspruchen wird, war am Mittwoch noch offen. Sprecherin Elke Wörndle war für die VN jedenfalls nicht erreichbar.


Geraldine Reiner