Plattform „Unser Rohrspitz“

8 Vereine 5891 Unterschriften

 
 

06.02.2018 Zauberei am Rohrspitz

Am kommenden Freitag, 09. Februar 2018 um 9:00 Uhr,
findet im Landesverwaltungsgericht, Bregenz, Landwehrstraße 1, Verhandlungsraum 2,

eine weitere öffentliche Verhandlung zum geplanten Ausbau am Rohrspitz statt.

Grundlage bildet ein neues Gutachten, das wir im Vorfeld als fragwürdig abgelehnt haben.

Doch statt unsere Einwendungen und Forderungen zu berücksichtigen, wird am Rohrspitz weiter gezaubert.

Es war einmal….

Ein Baubescheid, der von 561 bestehenden „Verabreichungsplätzen“ sprach.

Diese Zahl ist falsch und übersteigt den bewilligten Bestand von 390 um fast 50%.

Der Neubau mit 635 Sitzplätzen bedeutet also fast eine Verdoppelung gegenüber dem bewilligten Bestand.

Obwohl wir mehrfach auf Missstände hingewiesen haben und Einsicht in die Unterlagen verlangten, zog man
behördenseitig die falschen Angaben des Bauwerbers heran, um das Verfahren zu begünstigen.

Unser Verdacht wird also bestätigt. Unser Gegengutachten zeigt u.a., dass das Vorgehen der Behörden am Rohrspitz gegen EU-Richtlinien verstößt. Doch statt den Baubescheid nun endlich aufzuheben, behandelt der Richter in der nächsten Verhandlung ein neues Gutachten zur Baubewilligung.

Und jetzt wird es märchenhaft

Das neue Gutachten bescheinigt den neuen Erkenntnissen sogar weitere Verbesserungen durch den Neubau. Bauwerber Salzmann hält man zugute, dass er nunmehr im Neubau auf 50 Plätze im Innenbereich verzichtet (die lt. Gutachter ohnehin aus Brandschutztechnischen Gründen weggefallen wären - was in keinem der bisherigen Gutachten Erwähnung fand).

Im Außenbereich bleibt also die Verdoppelung.

Und Gutachter Gehrer bescheinigt diesem Umstand eine Verringerung der Lärmemissionen!

Papier ist offenbar sehr geduldig, deshalb braucht es Euch:

Wir bitten um Teilnahme an der Verhandlung.