Plattform „Unser Rohrspitz“

8 Vereine 5883 Unterschriften

 
 

Parkplatzgenehmigungen - Algorithmus der Verharmlosung

Parkplatz Parkplatz

Die Salzmann Yachting GmbH betreibt am Rohrspitz einen Gastronomiebetrieb mit 340 Sitzplätzen (Sommerbetrieb), einen Hafen mit 191 Bootsplätzen, und ein Campingareal mit ca. 100 Plätzen.
Die Zahl der hierfür nötigen Parkplätze wird durch die Stellplatzverordnung des Vorarlberger Landesgesetzblattes geregelt.
Für ein Schankgewerbe mit vorwiegend überörtlichem Einzugsgebiet (nur 20% des Tagesverkehrs am Rohrspitz stammen aus dem Bezirk Bregenz) wären demzufolge mind. 68 Abstellplätze einzurichten. Die Parkplätze für Hafen und Camping sind lt. Verordnung "nach dem voraussichtlichen Bedarf unter Bedachtnahme auf die beabsichtigte Verwendung und die örtliche Lage" festzulegen.

1 und 1 macht 3

Der Rohrspitz ist Teil des Naturschutzgebietes Rheindelta.
Das hat die Gemeinde Fußach bei der "Bedachtnahme auf die örtliche Lage" offensichtlich nicht berücksichtigt, als sie der Salzmann Yachting GmbH 397 Parkplätze genehmigte, was abzüglich der indizierten 68 Parkplätze für das Gastgewerbe mehr als das 5-fache des Gastronomie-Stellplatzindexes für die Boots- und Campingplätze bedeutet.

2 mal 3 macht 4

Für den Tagesverkehr bietet die Salzmann Yachting GmbH aktuell "nur" 290 Stellplätze. Weitere 62 finden auf den Flächen des Glashaus Gastronomie-Betriebes Platz, der Rest parkt - widerrechtlich - am Straßenrand und in Wiesen.
Im Rahmen des Ausbaus kommt man zu mehr Parkflächen, indem eine neue Dimension erschlossen wird: Die Tiefe.
220 Plätze in der Tiefgarage und 147 südwestlich des Gebäudes, also insgesamt 367 Parkplätze für den Tagesverkehr, sind geplant. Das sind nicht 30 Parkplätze weniger, sondern 77 Parkplätze mehr als aktuell.
Dennoch wird von der Betreiberseite behauptet, daß im Rahmen des Ausbaus die Zahl der Parkplätze reduziert wird, indem man auf die Genehmigungszahl von 397 verweist. Diese jedoch inkludiert aktuell die Stellplätze im Campingbereich.
Und rechnet man diese Campingplätze (ca 100) zu den Ausbauparkplätzen hinzu, kommt man insgesamt sogar auf ca 70 Parkplätze mehr als aktuell genehmigt sind. Ein klassischer Fall von Salami-Taktik...

4 mal 3 schlägt 13

Schon jetzt schlägt die BH Alarm und verordnet beim Salzmann-Betrieb die Erhebung von Parkplatzgebühren um das Verkehrsverhalten zu regulieren bzw. die Zahl der Anreisenden einzudämmen.
Weil man von Betreiberseite aber im Rahmen der Regulierung Geschäftseinbußen fürchtet, bietet man bei Konsum die volle Rückvergütung der Parkgebühren an. So wird die Regulierungs-Maßnahme ausgehebelt, und der Zustrom an Autos und Einnahmen wächst weiter — aufkosten der Natur.