Plattform „Unser Rohrspitz“

8 Vereine 5889 Unterschriften

 
 

10.02.2018 Das kleine Rohrspitz 1 x 1

Kreidezahlen Kreidezahlen
Im positiven Baubescheid der BH Bregenz wurde viel behauptet. Unter anderem, dass durch den Ausbau "nur" 74 Sitzplätze zum Bestand hinzukämen; eine geringe Vergrößerung also. Allein....die angegebenen Zahlen waren falsch! Nachdem die Plattform „Unser Rohrspitz“ seit Jahren auf Missstände hinweist, hat das endlich auch Landesverwaltungsrichter Brandtner festgestellt: Der Ausbau bedeutet eine erhebliche Erweiterung um 245 Plätze. Im zweiten Verfahren zur Beschwerde gegen diesen Bescheid wurde...(weiterlesen) >
Elke Wörndle

"Verabreichungsplätze"*

"Verabreichungsplätze"* der Salzmann GmbH. am Rohrspitz

bewilligt seit 1985: 390, davon 250 im Außenbereich, 140 innen**
real genutzt gem. Zählung 2016: 330***

* gem. protokollierter Absprache im Zuge der Vergabe eines Gewerbescheins für Gastronomie am Rohrspitz 1985 umfasst der Terminus die Summe aller "Verabreichungsplätze" in Form von Steh- und Sitzplätzen im Außen- und Innenbereich der Anlagen

** lt. Lärmgutachter Gehrer haben bei Einhaltung der Brandschutzrichtlinien...(weiterlesen) >

10.02.2018 Dunkel war’s, der Mond schien helle….

verwirrt verwirrt
"Das war halt damals so", meint Richter Brandtner achselzuckend: Bei der Vergabe des Gewerbescheins für Gastronomie am Rohrspitz 1985 wurden keine Zahlen festgelegt, weder bei Sitz- und Stehplätzen (zusammengefasst als "Verabreichungsplätze"), noch bei den dafür nötigen Parkplätzen im außerörtlichen Bereich.
Dennoch gab es Absprachen, und die sind rechtlich bindend:
390 Plätze, davon 140 im Innenbereich, was lt. Gutachter bei Einhaltung der Brandschutzbestimmungen allerdings gar nicht...(weiterlesen) >

06.02.2018 Zauberei am Rohrspitz

Am kommenden Freitag, 09. Februar 2018 um 9:00 Uhr,
findet im Landesverwaltungsgericht, Bregenz, Landwehrstraße 1, Verhandlungsraum 2,

eine weitere öffentliche Verhandlung zum geplanten Ausbau am Rohrspitz statt.

Grundlage bildet ein neues Gutachten, das wir im Vorfeld als fragwürdig abgelehnt haben.

Doch statt unsere Einwendungen und Forderungen zu berücksichtigen, wird am Rohrspitz weiter gezaubert.

Es war einmal….

Ein Baubescheid, der von 561...(weiterlesen) >

Nichts berührt uns wie das Unberührte.

großartige Kampagne der österr. Nationalparks: Videos, Plakate:


27.04.2017 Fristverlängerung gewährt

Gute Nachrichten! Die Frist für die Erstellung unseres Gegengutachtens wurde bis Ende Mai verlängert.


22.04.2017 TAGESPRESSE: Naturschützer spüren am Rohrspitz Aufwind

Laut Landesverwaltungsgericht dürfen die Organisationen ein Privatgutachten einbringen.

Die Naturschutzorganisationen zeigen sich hocherfreut: Der Präsident des Landungsverwaltungsgerichts (LVwG), Nikolaus Brandtner, hat dem Antrag, ein Privatgutachten in der Causa Rohrspitz einbringen zu können, stattgegeben. „Ein Experte hierfür ist bereits gefunden. Es dürfte ein Leichtes sein, anhand der uns vorliegenden Daten nachzuweisen, dass das Areal bereits jetzt in einem desolaten Zustand...(weiterlesen) >
Geraldine Reiner

14.04.2017 Parteistellung für Naturschutzorganisationen!

Es gibt hervorragende Neuigkeiten! Richter Brandtner vom Landesverwaltungsgerichtshof bleibt offenkundig bei seiner "vorläufigen Rechtsmeinung" zur Parteistellung von Naturschutzorganisationen im Fall des Bauvorhabens am Rohrspitz: Per Bescheid gesteht er uns zu, ein eigenes Gutachten in der Sache einzubringen. Ein Experte hierfür ist bereits gefunden. Es dürfte ein Leichtes sein, anhand der uns vorliegenden Daten nachzuweisen, dass das Areal bereits jetzt in einem desolaten Zustand ist, und keinerlei weiteren Expansionen verträgt.

25.03.2017 TAGESPRESSE: Der Rohrspitz vor Gericht

Am Freitag ging es am Landesverwaltungsgericht zur Sache.

BREGENZ
Ursprünglich hätte die Verhandlung direkt am Rohrspitz stattfinden sollen. Doch die Proteste zeigten offenbar Wirkung. Gestern, Freitag, wurden die Beschwerden von Naturschutzbund, BirdLife, Naturfreunde und WWF St. Gallen sowie zwei Grundeigentümern gegen den positiven Bescheid der BH Bregenz zum Bauprojekt am Salzmann-Hafen im Landesverwaltungsgericht (LVwG) verhandelt. Ganz reibungslos ging es allerdings auch diesmal...(weiterlesen) >
Geraldine Reiner

19.03.2017 Aarhus-Konvention: Greift das Landesverwaltungsgericht der Landesregierung vor?

Am Freitag, 24. März 2017, von 09:00 bis 14 Uhr, verhandelte das Vorarlberger Landesverwaltungsgericht die Beschwerden von vier Naturschutzorganisationen, und drei Privatiers, darunter der Bauwerber selbst (!) gegen den positiven Baubescheid der BH-Bregenz im Natura 2000 Gebiet am Rohrspitz.

Dabei geht es um weit mehr als den geplanten Ausbau.

Es geht auch darum, ob das Gericht der Regierung vorgreift und den Beschwerdeführern Parteistellung im Verfahren zugesteht.

Gem. Aarhus-Konvention...(weiterlesen) >

20.01.2017 KOMMENTAR: Lug und Trug im Umweltschutz

Manche fanden es lustig. Ein kanadischer Insektenforscher hat gerade eine bisher unbekannte Mottenart nach Donald Trump benannt, der heute als amerikanischer Präsident angelobt wird. Die gelblich-weißen Schuppen auf dem Kopf erwachsener Männchen seien besonders auffällig. Der Forscher sah darin eine Ähnlichkeit mit der Haarpracht Donald Trumps, sodass er sich entschloss, der neu aufgetauchten Motte den Namen Neopalpa donaldtrumpi zu geben. Er will damit den zukünftigen US-Präsidenten aufrütteln,...(weiterlesen) >
Arnulf Häfele

01.12.2016 EuGh Urteil räumt NGOs und Nachbarn Klagerechte ein

Es gibt eine neue Entscheidung des EuGH zu Aarhus und Naturschutz.
Eine slowakischen Waldschutzorganisation erhält Parteistellung in einem Verfahren.
Laut dem Urteil muss die Öffentlichkeit in allen Natura2000-Gebieten angehört werden!
Diese Entscheidung hat auch Einfluss auf das Verfahren am Rohrspitz...

Bisher war nicht abschließend geklärt wie die Aarhus Konvention und die Habitat-RL aus Sicht des EU-Rechts zusammen wirken. Der EuGH sagt nun Folgendes:
1.) Für alle NVP*-Verfahren...(weiterlesen) >

30.09.2016 TAGESPRESSE: Beschwerde gegen Salzmann-Projekt


Vorarlberger Nachrichten vom 30.09.2016 (von Anton Walser)

Naturschutzbund macht gegen Hafenbaupläne am Rohrspitz bei Behörde mobil.

FUSSACH, BREGENZ. Zwei Jahre lang wurde das Projekt geprüft und unter die Lupe genommen. Dann erteilte die Bezirksbehörde Bregenz dem lange Zeit umstrittenen Hafenprojekt von Günther Salzmann grünes Licht. Die geplanten Baumaßnahmen...(weiterlesen) >
Anton Walser

14.09.2016 LESERBRIEF: Naturgenuss? Mitnichten!



Erschienen im "Wann&Wo" am Mi, 14. Sept. 2016
Am Rohrspitz kumuliert an sonnigen Sommerabenden mit zermürbender Regelmäßigkeit eine Kakophonie aus heulenden Bootsmotoren und Bass-lastiger Disco-Mugge, gespickt mit den Juchzern der Bananenboot-Fahrer, die laut Werbetext der Salzmann Yachting Gmbh gerade „einen rasanten Ritt“ durchs Natura 2000 Gebiet machen.
Ist das...(weiterlesen) >
Elke Wörndle


25.08.2016 KOMMENTAR: Schutzbedürftig

schutzbedürftig
Vorarlberger Nachrichten vom 25.08.2016

Heute vor genau hundert Jahren wurde in den USA mit dem National Park Service (NPS) eine neue Bundesbehörde geschaffen. Aufgabe dieser Institution war es in der Folgezeit, die zu Nationalparks erklärten Schutzgebiete zu verwalten, zu schützen und für einen vorsichtigen und wohlüberlegten...(weiterlesen) >
Meinrad Pichler

24.08.2016 Grabenkämpfe

grabenkämpfe
In den VN vom 22.08.2016 beschwert sich ein Lustenauer Ehepaar, dass sie den jüngst zugeschütteten Graben wieder aufreißen müssen. Begegnungen der 3. Art mit Gräben hatten mittlerweile schon viele Vorarlberger. Die wenigsten dieser Geschichten...(weiterlesen) >

17.08.2016 15 Jahre Aarhus-Konvention: Parteistellung überfällig

Wien - Nach 15 Jahren sind in die Lücken im Rechtsschutz bei Umweltverfahren endlich zu schließen. „Es ist hoch an der Zeit, die Parteistellung für Umweltorganisationen endlich auf alle Umweltverfahren auszudehnen“, zeigt sich Thomas Alge, Geschäftsführer von ÖKOBÜRO – Allianz der Umweltbewegung, anlässlich der heutigen Veranstaltung „15 Jahre Aarhus-Konvention – wo stehen wir?“ ungeduldig. „Der Umweltausschuss des Nationalrats hat nach jahrelangen Vertagungen nächste Woche...(weiterlesen) >

17.08.2016 Die üblichen Verdächtigen

Der Fußacher Bürgermeister spricht nicht für die Gemeinde Fußach, sondern für seine Partei, die FPÖ, und für seinen Schulfreund Günther Salzmann, wenn er jammert, wie lange sich die Verfahren schon hinziehen.

Schuld seien die Behörden, und, natürlich, "der Naturschutz".

Dabei vergisst der Fußacher Bürgermeister, dass er lt. Naturschutzgesetz als Volksvertreter verpflichtet wäre, selbst im Namen des Naturschutzes aufzutreten.

Stattdessen vertritt er die Partikularinteressen...(weiterlesen) >

13.08.2016 MÄRCHENSTUNDE: Autoritätshörigkeit

"Wenn die BH des alls prüft hat und do Freigaba sind, denn, tät i moana, muass des in beschta Ordnung si.¹"

Willkommen in der Märchenstunde!


¹ Herr Halbeisen aus Rankweil über den "positiven" Bescheid der BH-Bregenz für das jüngste Ausbauvorhaben am Rohrspitz bei ...(weiterlesen) >